Liebe Leserin, Lieber Leser,

Manchmal riskiere ich ihn doch, den Blick auf die Bestsellerlisten, und bin dann oft genug völlig gefrustet davon, was sich dort auf den ersten Plätzen herumtreiben kann. „Sei schlau, stell dich dumm“ und ähnliche Werke demotivieren mich ungemein. Ja, es ist ein Buch, weil es zwischen zwei Pappdeckel passt, aber sonst... In solchen Momenten frage ich mich, warum ich eigentlich mal so schrecklich stolz darauf war, ein Buch geschrieben und veröffentlicht zu haben. Zum Glück gibt es Sie, meine Leserinnen und Leser, die mir hin und wieder aufmunternde Mails schreiben. Es tut gut zu lesen, wenn mein Roman jemanden so berührt hat, dass er sich die Mühe macht, dies in ein paar Zeilen an mich auszudrücken.
Und manchmal bekomme ich Nachrichten, die mich ganz von innen her wärmen. Wenn eine Leserin, die mir vor einem Jahr geschrieben hat, als ihr Kind gestorben war, sich bei mir meldet, um mitzuteilen, dass sie nun endlich wieder Mutter geworden ist.
Dann weiß ich, dass von schlau-dummen Bestsellern zwar wesentlich mehr Exemplare verkauft werden, dass sie aber niemals dergleichen in einem Menschen anrühren können. Und ich schreibe nun mit doppelt so viel Lust und Emotionen weiter an meinem neuen Buchprojekt.