Liebe Leserin, Lieber Leser,

Ich war in der Stadt der Bücher! In Oxford. Genauer gesagt im Christ Church College, wo Lewis Carroll „Alice in Wonderland“ schrieb und wo heute Kinder in schwarzen Umhängen und mit Zauberhüten auf dem Kopf stundenlang anstehen, um einen Blick in den Speisesaal von Harry Potter zu werfen. Ich habe zudem einen Ausflug zum Chawton Cottage gemacht (ein schnuckeliges Backsteinhaus und der Ort, an dem Jane Austen einen großen Teil ihrer Romane an einem immens wackeligen Tischchen verfasste). Ich stattete selbstverständlich sämtlichen Buchhandlungen der Umgebung einen Besuch ab, ließ ein Vermögen dort und wäre am Liebsten in P&G Wells Bookshop in Winchester eingezogen. Und jeden Tag diskutierte ich nach dem Frühstück mit den Teilnehmerinnen meines Jane-Austen-Seminars (Frauen aus Südkorea, Amerika, Australien, Schweden ...) über die Austen-Heldinnen - am Nachmittag redete ich mit der Schriftstellerin Beate Sauer über unsere Bücher. Bevorzugt beim Tea, natürlich.

Oxford Gespräch mit Beate Sauer
Das Gespräch zum Nachlesen als PDF.

(Die Literatur, die in Oxford überall zu atmen ist, hatte meinen Kopf allerdings in kürzester Zeit so vernebelt, dass ich mitten in der Nacht in Shorts und Badeschlappen mein College-Zimmerchen ohne Schlüssel verließ, um das Badezimmer auf dem Gang aufzusuchen. Eine etwas weniger literarische Erfahrung.)
Am Ende war ich traurig, dass die Woche so schnell herum ging. Obwohl im Falle eines längeren Aufenthalts ein ernstes finanzielles Problem gedroht hätte, denn ich begann Bücher in Metern einzukaufen.

Unter "Autorin" finden Sie ein paar Bilder zur Reise!